Veröffentlicht am Kategorien 1. Bundesliga, 2022, Allgemein, DFB Pokal, Spieltag

LIVE: #BSCFCU – Pokalschlacht vor der Meistergala

416 Kommentare lesen

(sun) Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und nach einer wieder nur durchwachsenen Leistung mit wenigstens einem Punktgewinn in Wolfsburg ist hoffentlich vor dem Einzug ins Viertelfinale des DFB Pokals. Ihr wisst, ich bin kein großer Freund des Pokals, spätestens nachdem nur noch der Sieger eine Chance in der El zu spielen hat und der Verlierer selbst bei einer Qualifikation des Gewinners für die CL oder direkt für die EL über die Liga keine Teilnahmeberechtigung für einen internationalen Wettbewerb bekommt, ist das eine Art Verlierercup geworden. Mir geht es inzwischen so, dass ich vergesse, wie die letztjährige Finalpaarung geheißen hat, weil es mich nur noch am Rande, solange Hertha dabei ist, interessiert.

Dennoch ein Endspiel im eigenen Stadion UND dann ein Sieg wäre nach langer Zeit ein  Ausrufezeichen der Alten Dame über die Stadtgrenzen hinaus. Dazu bedarf es aber eines Erfolgs heute Abend gegen den Lokalrivalen aus Köpenick. Da die Leistungen in der Liga sich inzwischen weit unterscheiden und wohl alle noch auf der Suche nach einem Verein befindlichen jungen oder zugezogenen Fans sich lieber den Unionern zuwenden als Hertha, wäre ein Sieg heute wirklich mal wieder ein Lebenszeichen zumindest hier in Berlin, hallo, uns gibt es  noch! Denn auch wenn es niemand gerne hören mag, da steht die Windhorst Hertha gegen den, wenn auch aufgesetzten Underdog Union, da steht 102 Millionen Transmarktwert gegen 75 Millionen bei Union. Da wird bei Union im Winter für 5,5 Millionen der Stamm IV Friedrich abgegeben und für 150.000 Euro Heintz aus Freiburg geholt, als ein positiv wirkendes Beispiel für die Unionarbeit.

Mit welchem Pfund kann denn Hertha wuchern? Sicher mit dem, sich mehr zur Stadt Berlin zu bekennen und mit dem mit dem Olympiastadion ein Stadion zu haben, indem fast immer jeder Platz findet und es auch eine erstklassige Verkehrsanbindung gibt, in der heutigen Zeit einer sich ändernden Mobilität ein wichtiger Faktor. Doch statt mit diesen Pfunden zu wuchern, will Hertha raus aus dem Stadion, muss von den Fans daran gehindert werden nicht auch noch in einem anderen Bundesland zu spielen. Doch das alles bekäme eine andere Sichtweise wenn Hertha sportlich die Nummer 1 der Stadt wäre. Aber auch da steht Hertha mit 22 Punkten und einem üblen Torverhältnis auf Platz 13 und Union mit immerhin schon 31 Punkten auf Rang 5, nahe an der CL. Wenn Hertha eine Leistung böte, die nach Einsatz, Willen und Spiellaune aussieht, wo einem das Wort Team in den Sinn kommt, wäre manches in der Beurteilung anders. Leider muss man aber den Unionern die augenblickliche Nummer 1 der Stadt zugestehen. Es ist erstaunlich was diese Mannschaft aus sich rausholt, wie der Trainer diese Spieler immer wieder zu einem Team formt!

Und bei uns? Da gibt es eher ein Sammelsurium von Einzelspielern die zusammengesetzt werden mit der Aufforderung, nun spielt mal alle zusammen Fußball. Identifikation mit der Mannschaft aber auch mit einzelnen Spielern fällt selbst vielen treuen Fans inzwischen schwer. Dabei mag ich niemanden von den Spielern den Willen dazu absprechen, jeder bemüht sich so gut er kann, doch begeisternd, leidenschaftlich ist das leider zu selten. Zum Glück kann sich diese Stimmungsbild ändern, wenn unsere Hertha über den Sport, zuerst die eigenen Fans und dann die fußballbegeisterten Zuschauer erreicht. Wir haben eine 75.000 Zuschauer Schüssel, eine geile Schüssel, soll Union doch in ihrem Loch im Wald weiter schön Weihnachtslieder singen, wir spielen dann Fußball. Fangen wir damit heute an! Ja, die Liga ist das wichtigere Pflichtprogramm, aber heute geht es eben nicht nur um das Erreichen der noch drei Siege bis zum Pokalheldentitel, sondern darum bei uns in der Stadt eine Duftmarke im bezahlten Fußball zu setzen. Es ist ein Lokalderby, unabhängig davon ob in der wichtigeren Liga oder im Pokal, als Derby ist es gleichwertig. Diese Derbyeinstellung erwarte ich heute von unserer Mannschaft!

Es ist zwar Pokal dennoch der Blick zurück zum Ligaspiel gegen die Unioner

Im Grunde ist das Spiel von den Köpenickern in dem damaligen Opener gut skizziert, im Normalfall stehen sie auswärts aber ein kleines Stück tiefer, sind etwas defensiver eingestellt, lassen den Gegner oft erstmal kommen. Doch wir sind im Pokal und da rechne ich mit dem eher Heimunionern als Gegner, zumal das ja auch ihr internationales Heimstadion ist. Aber Union in der Försterei ist eine andere Mannschaft, die mehr an sich glaubt. Ihre unglaubliche Serie von nicht verlorenen Heimspielen, außer gegen die Bayern, zeugt davon.

Wenn Hertha ansetzen will, dann dort. Die Gäste müssen zu spüren bekommen, wir wollen eine Runde weiter, ihnen muss der Spaß an ihren sicheren Kombinationen aus der eigenen Hälfte genommen werden. Was allerdings unbedingt, dafür gebraucht wird, sind das was im Fußball nun mal unverzichtbar ist, Chancen kreieren und Chancen nutzen. Das war bisher in der Rückrunde für meinen Geschmack kaum zu erkennen. Der Mut zu einem offensiveren Spiel gegen Union birgt das Risiko ausgekontert zu werden, mit Bällen über die Abwehr aber auch durch schnelle Kombinationen aus der Abwehr. Um das zu unterbinden bedarf es konzentrierter und schneller Abwehrspieler, Stark und auch Klünter passen gut, bei Boyata habe ich große Sorgen, er muss viele Bälle antizipieren und falls Jordan spielt, mehr Gedankenschnelle in Abseitssituationen und etwas besseren Antritt als zuletzt wäre ratsam..

Wie bisher in der Rückrunde werde ich euch mit Aufstellungen insbesondere unseres Gegners in Ruhe lassen. Aufgepasst vor den Flanken Unions, die Mannschaft ist kopfballstark und alle Spieler sind ständig in Bewegung, die Laufwege jedes einzelnen sind verinnerlicht. Das ist kein Team, dass durch irgendwelche sonderlichen Mannschaftsstatistiken glänzt, sie rennen eben “nur” die meisten Kilometer der Liga. Da das eingespielt ist, heißt es auch für die vorderen Herthaner mit den Unionern mitgehen, lauffaule Spieler werden nicht gebraucht. Das Team von Urs Fischer hat zwei Stars , den Trainer und die Mannschaft.

Ich weiß auch nicht wer bei uns heute Abend fit ist, aber neben dieser Problematik, steht eben auch die Situation durch dieses wichtige Pokalspiel eine englische Woche zu haben. Während die Köpenicker am Sonnabend hoffentlich in Mönchengladbach bei einem Konkurrenten unserer Hertha punkten wird, treffen wir am Sonntag auf eine ausgeruhte Elf der Bayern! Korkut wird seine Aufstellung danach richten wer gesund ist UND wer konditionell die jeweilige Partie angehen kann. Aber auch Urs Fischer wird ähnliche Gedanken haben.

Derby und Achtelfinale und anschließend wichtige Aufgaben in der Liga drei bzw. vier Tage später, hat viel Spekulation über die Startaufstellungen zur Folge.

Das ist das Signal für euch, mit welcher Aufstellung rechnet ihr? Und welche Tipps gebt ihr ab? Ich erwarte einen 2:1 Sieg von Hertha, möglichst in der regulären Spielzeit, um ein wenig Kräfte für das Spiel gegen die Bayern sparen zu können. Ich erwarte heute und auch am Sonntag eine “wir wollen Gras fressen” Mannschaft, die sich eben wirklich als solche auch darstellt.

 Ich wünsche denen im Stadion, aber auch uns anderen vor dem Bildschirm oder wo auch sonst immer, einen erwärmenden, einsatzfreudigen und letztlich erfolgreichen Pokalfight der Alten Dame, kommt nachher gut nach Hause und natürlich BITTE BLEIBT GESUND!

HaHoHe Hertha BSC!

sunny

Nun seid ihr wieder gefragt, das Spiel sollte genügend Zündstoff für Diskussionen zuvor und Emotionen dabei bieten, entert die Tasten bei der Unterstützung der Mannschaft. Viel Spaß dabei!

Mein Pokal-Tip für #BSCFCU

View Results

Loading ... Loading ...
416 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments