Veröffentlicht am Kategorien 1. Bundesliga, 2021, Allgemein, Liveticker, Spieltag

LIVE: #BOCBSC – Herthas Mentalitätsstart im Ruhrpott

488 Kommentare lesen

(sun) Wisst ihr was? Diese Länderspielpausen gehen mir sowas von auf den Zünder, mich kaum interessierende Spiele mit der ständigen Gefahr, dass sich Spieler der eigenen Mannschaft verletzen um dann in der ums wesentlich gehende Bundesliga auch wochenlang ausfallen. Ich weiß, die Länderspielfreaks werden mir jetzt von den wichtigen Spielen, von der Chance nochmal Luft zu holen usw. erzählen, doch meine Empfindungen bleiben.

So, das ist raus,

Herzlich willkommen zum Neustart nach der Länderspielpause und der letzten Transferphase

Die Lage für unsere Hertha ist nach den drei Auftaktniederlagen so, dass wohl X Punkte aus den Spielen gegen Bochum und Fürth geholt werden müssen, damit der Trainer Dardai weiter seine Aufgaben erledigen kann. Was X für die sportlichen Verantwortlichen bedeutet, werden wir hoffentlich nicht erleben, es zählt jetzt nur Punkte sammeln. Doch zur Hertha später mehr.

Mit dem VFL Bochum treffen wir heute im Ruhrstadion auf den letztjährigen Zweitligameister in einer Saison, bei der für mich am Ende die am wenigsten schwachen aufgestiegen sind, denn irgendwie und irgendwann schwächelte jeder mehr oder weniger. Ich konzentriere mich aber auf die jetzige Saison und das bisherige gezeigte der Bochumer. Nach zwei Auswärtsniederlagen in Wolfsburg und Köln und einem recht überzeugenden Heimsieg gegen Mainz ist die noch wenig aussagekräftige Situation so, dass gegen den Tabellenletzten zu Hause gepunktet werden sollte.Eine Niederlage gegen unsere Hertha und der VFL steht schon früh da wo man Aufsteiger allgemein vor der Saison erwartet, zumal wenn sie Bochum und Fürth heißen.

Der Trainer des VFL Bochum ist seit September 2019  Thomas Reis und damit sicher keiner der uns bekannteren Trainer. Ein dagegen den Bochumern aber nicht unbekannter, denn schon als Spieler absolvierte Reis 176 Spiele in der Abwehr als auch im Mittelfeld für die Mannschaft aus dem Pott. Seine anschließende Trainerlaufbahn begann dementsprechend auch in Bochum wo er von 2011 sowohl verschiedenste Co Trainerarbeit übernahm, als auch als Verantwortlicher für die Frauen, die U19 und die zweite Mannschaft des VFL tätig war. Von 2016 bis 2019 trainierte er die U19 der Wolfsburger bevor er auf die Cheftrainerstelle in Bochum wechselte. Der Erwerb einer Menge Basiskenntnisse für den demnächst 48 jährigen. Ebenso wie Pal Dardai baut er erfolgreichen Fußball, basierend auf einer funktionierende Defensive. Zwar hat Reis seine bevorzugte 4-2-3-1 Formation in der Bundesliga in eine 4-1-2-2-1 Formation geändert, doch die zwei vor dem 6er sind Spieler die jederzeit auch als 6er einspringen können, so dass oft ein 4-3-2-1 zu sehen ist.

Die Bochumer kamen ohne Transferausgaben über diese Transferperiode, ihre Neuerwerbungen sind entweder Leihspieler oder ablösefrei gekommen. Bekannt oder interessant sind darunter natürlich der von unserer Hertha verliehene Löwen, der von Sittard gekommene Sebastian Polter als Verstärkung für den Angriff, der Linksverteidiger Stalfylidis aus Hoffenheim und für mich am interessantesten der 6/8er Elvis Rexhbecaj der vom VFL Wolfsburg ausgeliehen wurde, weil er dort hinter dem starken DM der Wölfe als Nummer 4 wenig Einsatzchancen hatte. Ob die Wolfsburger ihn abgegeben hätten, wenn sie um die Verletzung von Schlager gewusst hätten, ist fraglich.

Im Kasten der Bochumer steht mit Manuel Riemann ein Keeper, der mir schon vor vielen Jahren bei Sandhausen wegen seiner fussballerischen Fähigkeiten aufgefallen ist. Auf der Linie mit guten Reflexen ausgestattet, ist die Strafraumbeherrschung seine Schwäche. Mit dem von Hannover gekommenen Esser hat er eine ordentliche Nummer 2 als Konkurrenz. Die Innenverteidigung mit Bella Kotchap und Leitsch war in der 2.Liga eine der stärksten, Leitsch wird aber gegen die Hertha noch fehlen und vermutlich durch Lampropoulos ersetzt. Auf den AV Positionen rechne ich mit Bockhorn oder Gamboa auf rechts und mit Danilo Soares auf links. Auf der 6/8 erwarte ich nach seiner roten Karte im ersten Spiel gegen die Wölfe Tesche, dazu Kapitän Losilla und dem erwähnten Rexhbecaj. Die Offensivabteilung könnte mit Zoller, Holtmann und vorne drin Polter besetzt sein.

Bochum war in beiden Auswärtsspielen sofort hinten drin und dabei in den ersten 20/30 Minuten noch nicht im Spiel, auch wenn defensiv zwei vierer Reihen reagierten und teilweise acht Mann im eigenen Strafraum zu sehen waren. In der Zeit fand die Defensive Bochums kaum statt und hätte mit etwas besserer Chancenverwertung schon deutlich in Rückstand geraten können. Dann aber über den Kampf bekam die Mannschaft Sicherheit und kam immer wieder zu einzelnen Konterchancen. Leider habe ich die Partie gegen Mainz nicht gesehen, denn in der soll der VFL auch eine gute Offensivpartie geboten haben. So kann ich nicht viel zur Offensive schreiben, außer dass Polter und Zoller für uns alle keine Unbekannten sind und wissen wo das Tor steht und zudem Typen sind die sich auch für Defensivarbeit nicht zu schade sind. Stichwort Mentalität!

Wie kann man den Bochumern begegnen? Das ist schwer zu beantworten, weil ich momentan auch noch kein Wissen um unsere eigene Mannschaft habe. Sie sofort unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen und dabei den Kampf annehmen. Und über diesen Kampf mit den hoffentlich besseren spielerischen Möglichkeiten sich auch Chancen erarbeiten. Bei aller Sympathie für diese Kampfmannschaft aus Bochum, sie ist nicht einfach zu bespielen, aber ganz sicher schlagbar.

Unsere Erstligabilanz gegen den VFL Bochum ist relativ ausgeglichen, bei 42 Partien gab es aus Herthasicht 15 Siege, 10 Remis und 17 Niederlagen. Für mich persönlich ist diese Saisonkonstellation eine Begegnung mit der Saison 79/80 als auch die Partien gegen Bayern und dann Bochum zuerst hintereinander auswärts stattfanden. Zu beiden Partien trampte ich, immerhin gab es dabei ein Remis in München zu bejubeln. Zwar sind wir in der Saison abgestiegen, aber zum einen ist heute der damalige Platz 16 der Relegationsplatz ,zum anderen behaupte ich die auf die Dreipunkteregel umgerechneten 40 Punkte von 79/80 würden heute zu großer Wahrscheinlichkeit zum Klassenerhalt reichen, um nicht zu sagen, die unterschreiben wir sofort. 😉

Sonst bin ich an der Stelle immer soweit, dass ich denke, jetzt hast du den schwersten Teil des Openers hinter dir, aber ich muss zugeben, heute über unsere Hertha zu schreiben, fällt schwer, dazu gibt es momentan zu viele Unbekannte. Das fängt bei den getätigten Transfers an. Zu den schon vor dem Spiel gegen die Bayern bekannten Unbekannten, stieß am letzten Transfertag noch mit Myziane Maolida der erwartete Flügelspieler, ein Linksaußen der aus Nizza kam. Auch er ist ein Unbekannter bei dem man im Grunde nur etwas aus seiner bisherigen Statistik lesen kann. Die ist, was Tore und Vorlagen angeht, recht durchschnittlich, 5 Tore und 7 Vorlagen aus 65 Spielen in der Ligue 1 . Zudem hat der 22 jährige schon eine recht umfangreiche Verletztenhistorie. Mao ist also auch ein Überraschungsspieler. Die gesamte Transferzeit war für viele von uns ein wenig ernüchternd, beim ersten Hinsehen, scheint der Kader an Qualität eingebüßt zu haben. Doch bei den Transfers ging es auch darum Egospieler durch Mentalitätsspieler zu ersetzen.

Doch wer von den neuen Spielern eignet sich dazu? Wer soll denn die von Dardai geforderte Führungsrolle übernehmen? Einige wie Platte und Jovetic fallen wegen Verletzung aus. Boateng sicher vor wenigen Jahren noch ein geeigneter Leader war aber zuletzt kaum eine Halbzeit auf dem Feld zu gebrauchen. Wenn ich dann von Bobic lese, es reicht ja jemanden zu haben, der vielleicht auch nur 20,30 oder 45 Minuten und in der Kabine volle Leistung bringt, muss ich doch verwundert den Kopf schütteln. Hier wird es jetzt also auf den Trainer ankommen aus diesem Haufen an alten und neuen Spielern eine Einheit zu formen, die entweder durch Mentalität überzeugt und/oder bei denen einer den anderen hilft und so das gesamte Team vorwärts bringt. Leicht wird diese Aufgabe ganz sicher nicht, ein Blick auf die Tabelle genügt zu der Erkenntnis.

Als wäre das alles nicht schon schwierig genug, haut nach der Klatsche in München ausgerechnet der Trainer mit Aussagen zwischen zu viel Druck, Kritik an der Zusammenstellung des Kaders und sich selbst klein machen in dieses ansatzweise zumindest schwierig zu lösende hinein, anstatt Ruhe und Konzentration auf die Trainingsarbeit zu legen, fast schon ein wenig Gejammer mit dem Ruf nach U.Bremers Taschentücher. Doch mir ist nicht ganz klar, worin die große Überraschung bei seinen sicher nicht diplomatischen Aussagen ist. Wenn ich ein Problem mit Pal Dardai schon immer hatte, dann mit seiner Kommunikation.  Ich will das nicht hier einzeln aufführen, aber so ein Rauslassen gehört bei ihm dazu.  Für mich war das zu viel Brimborium um etwas eigentlich immer wieder zu erwartendes.

Ich kann nicht in die Köpfe der sportlich Verantwortlichen schauen, ich weiß nicht ob und wenn wie es eine Art sportliches Ultimatum für PD gibt. Für mich gilt der Moment und da ist Dardai der Trainer und hat ebenso wie dieses neu zusammen gestellte Team meine volle Unterstützung. Sollte sich an der Situation was ändern, was ich mir nicht wünsche, denn das hieße noch mehr Erfolglosigkeit, kann oder muss alles neu bewertet werden.

Zu Guter Letzt meldete sich Windhorst mit Treuegelöbnis und der Ankündigung von neuen Geldern, die er in die Mannschaft zukünftig stecken möchte. Ich werde das Thema aber nicht weiter ausführen, das ist eher ein Chefredakteurs Thema. Als Laie habe ich zumindest einige Zweifel bei diesen Ankündigungen, auch nach dem Erlebten in der letzten Transferperiode.

Zurück zum heutigen Auftritt im Ruhrstadion, eine neu aufspielende Hertha erwarte ich nicht. Wenn wir wieder fehlerfreier in der Defensive stehen, wenn der Kampf angenommen wird, wenn es zu sichtbaren Offensivaktionen ab und zu kommt, bin ich erstmal zufrieden, aber über allen stehen jedoch Punkte als Zielvorgabe. Und das eigentlich auch egal wie, egal wie glücklich, dreckig oder mit Hilfe der Schiedsrichter.  Mein Tipp: 2:0 für unsere Alte Dame.

Und nun seid ihr wieder dran, ihr kennt das ja alles schon, Aufstellungen und Ergebnistipps. Ich bin mir sicher, wir werden sehr gespannt sein, wie dieses wichtige Spiel verlaufen wird.

Uns allen nun ein schönes, spannendes Spiel unserer Hertha natürlich verbunden mit einem Sieg. Ansonsten wünsche ich euch meine Lieben einen entspannten Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche. Und wie immer, bitte bleibt gesund!!

HaHoHe Hertha BSC!

sunny

Nun aber ab zu euch, es gibt heute garantiert reichlich zu schreiben, zerhackt die Tasten und Viel Spaß !!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
488 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments