Veröffentlicht am Kategorien 1. Bundesliga, 2020, Allgemein

Labbadardai oder Dardadia?

307 Kommentare lesen

(opa) Seid ihr auch noch angetan vom gestrigen Auftritt in Leipzig? Über weite Phasen war das auch vor dem Platzverweis gegen einen Leipziger ein Spiel auf Augenhöhe, obwohl die Mannschaft aus der Stadt des Völkerschlachtdenkmals nominell eine ganze Klasse höher besetzt ist und eigentlich um die Meisterschaft mitspielen müsste. Und gibt es etwas schöneres als einen gegnerischen Trainer, der an uns verzweifelt?

Vergleiche zu vorherigen Trainern, die mit diesem Team (oder zumindest in weiten Teilen davon) gearbeitet haben, werden in Euren Kommentaren immer wieder angestellt. Und nicht nur das, uns erreichte erfreulicherweise ein Gastbeitrag von MaLuJeJa dazu, den ich Euch als Diskussionsgrundlage nicht vorenthalten möchte.

Die heutige PK konnte ich wegen eines parallel stattfindenden Termins leider nicht mitverfolgen, den Tweets zufolge und aus der Erfahrung der letzten PKs ist aber ohnehin selten damit zu rechnen, dass dort Neuigkeiten zu erfahren sind, die nicht in der sprichwörtlichen Zeitung von gestern eingewickelt sind.

Bevor ich Euch MaLuJeJas Beitrag serviere, hier noch eine Clickshow für Eure 5 Stars des gestrigen Spiels:

Clickshow – Eure 5 (in Worten: fünf!) Stars

Meine 5 Stars des gestrigen Spiels RBLBSC sind

  • Boyata (Dauerstar?) (18%, 169 Votes)
  • Cunha (unser neuer Marcelinho) (17%, 162 Votes)
  • Toru (trotz? gerade wegen!) (16%, 155 Votes)
  • Schelle (trotz baldigem Abgangs) (9%, 88 Votes)
  • Darida (Speedy-eh, Speedy-oh, die schnelsste Maus von Berlino) (7%, 68 Votes)
  • Grujic (trotz Gedanken an Liverkusen oder Leverpool?) (5%, 52 Votes)
  • Platte (trotz platter Stirn) (4%, 40 Votes)
  • Lukebakio (Vorne, hinten, überall) (4%, 40 Votes)
  • Ibisevic (Der alte Mann und sein Wolfsrudel) (3%, 27 Votes)
  • Herr Freitag aus Niederschlesien (Pengpeng) (2%, 24 Votes)
  • Pekarik (trotz olympisch anmutender Ringereinlage) (2%, 24 Votes)
  • Jarstein (trotz Bock) (2%, 21 Votes)
  • Für die Scheißstimmung seid ihr doch verantwortlich! (2%, 21 Votes)
  • Mittelstädt (trotz Verletzung) (2%, 18 Votes)
  • Fechi (der heute noch keinen ätzenden Kommentar abgelassen hat) (2%, 17 Votes)
  • Ngankam (der beinahe in Hoppelheim gelandet wäre) (1%, 10 Votes)
  • Man muss ja auch sehen, wo wir herkommen (1%, 8 Votes)
  • Dilrosun (Renne-renne um den Mittelkreis?) (1%, 7 Votes)
  • Man muss von Spiel zu Spiel schauen (0%, 4 Votes)
  • Fußball ist nicht mein Ding (0%, 3 Votes)
  • Maier (dem die Zukunft gehört) (0%, 2 Votes)
  • Dardai (der mit der Überschrift nicht gemeint ist) (0%, 2 Votes)
  • Smarsch (Deine Zeit wird kommen) (0%, 1 Votes)
  • Samardzic (mit der undankbarsten Position, in die früher die bei der Mannschaftwahl übrig gebliebenen gewählt wurden) (0%, 1 Votes)
  • Klünter (hier fällt mir leider kein Wortspiel ohne Günther ein) (0%, 0 Votes)

Total Voters: 220

Loading ... Loading ...

So, nun aber MaLuJeJa:

Der Vergleich

(mlj) Um es gleich vorneweg zu sagen Pal Dardai hat für unsere Hertha viele Jahre sehr gute Arbeit geleistet, er hat eine völlig verunsicherte Mannschaft übernommen und knapp an der Reli vorbei geschlittert. Unvergessen dabei sein Einstand zum 0:2 im Mainz

Der Fußball, den er spielen ließ, war zu diesem Zeitpunkt genau der Richtige. Auch für das Jahr danach glaube ich das Dardai den erfolgreichsten Fußball spielen lassen hat den diese Mannschaft spielen konnte. Es war die erste komplette Saison unter Dardai und sie gab ein gewisser Gefühl von Sicherheit. Schon während dieser ersten kompletten Saison ging es, und das ist wirklich bemerkenswert, trotz des immer gleichen Fußballs immer weiter nach oben. In Gewissermaßen konnte man Dardai mit dem Typischen Robben der von rechts kommt und nach innen zieht vergleichen. Jeder weiß was er tut und wie gespielt wird, doch keiner kann es verhindern. Dann kam die Die Saison 18/19 und der Anspruch wurde auch immer größer, auch Dardai hatte da seinen Anteil dran. Immerhin hat er des Öfteren betont das er lieber offensiv spielen würde. Und genau liegt da in meinen Augen Dardais größter Fehler, der ihm schlussendlich zum Verhängnis wurde. Entweder er konnte die Mannschaft nicht von seinen Angestrebten offensiv Fußball überzeugen und ist dann immer wieder eingeknickt und ließ typischen Dardai Fußball spielen oder er konnte der Mannschaft einfach nicht vermitteln was genau er wollte.

Nach einen völlig missglückten Covic Experiment, einen Klinsmann Auftritt, der seinesgleichen sucht und einen Nouri der zwar wollte aber konnte übernimmt als zum ersten Mal seit Luhukay ein ausgewiesener Fußball Trainer diese Mannschaft.

Nach einer zwar lagen, aber für Fußballmannschaften absolute ungewöhnliche Vorbereitung auf die letzten 9 Spieltage steht es nach 2 Spielen 6 Punkte und 7:0 Tore in 2 vom Charakter her völlig verschiedenen Spielen. Da kommt einmal der Saisonstart in Hoffenheim die mit stellenweise wirklich ansehnlichen Fußball um Platz 6 spielen und uns schon das ein oder andere mal ordentlich vermöbelt haben und das Spiel gegen Union wo es auf Mentalität und Charakterstäke ankommt, stimmt beides geht dieses Spiel genauso aus, wie wir alle voller Freude gesehen haben.

Ich möchte an diesen Punkt mal einen Vergleich zwischen Dardai seines letzten Spiels und Labbadias erster Startelf ziehen.

Als erstes die Aufstellung zum

Start von Labbadia

Jarstein

Plattenhardt – Toru- Boyata- Pekarik

Schelle- Grujic

Mittelstädt- Cunha- Dodi

Ibi

Dazu die Aufstellung des 34 Spieltages der letzten Saison

Kraft

Klünter- Rekik-Lusti_Platte

Schelle- Grujic

Lazaro- Duda- Kalou

Ibi

Auch wenn das im ersten Moment nach einem großen Umbruch aussieht muss man dabei folgendes bedenken.

Es gibt 3 Positionen, die sich nicht aus dem damaligen und heutigen Kader ersetzen lassen,

zum einen Lazaro durch Dodi und zum anderen Cunha für Duda, wobei letzterer ja im Sommer von Hof gelobt wurde. Dazu noch Lusti, aber aber eigentlich garkein IV war. Da kommen eher Spieler in Frage, die auch heute im Kader von Hertha stehen.

Da stellt sich dann die Frage ob Dodi und Cunha die Mannschaft einfach mal einen Riesen Schritt nach vorne gebracht haben oder ob Dardai und seine Nachfolger aus verschiedensten gründen das Potenzial einfach nicht ausschöpfen konnten.

Meine ganz persönliche Einschätzung dazu ist, das Dardai die Mannschaft so sehr vom Dardai Fußball überzeugt hatte, dass es zum Schluss keinen Ausweg mehr aus dieser art Fußball zu spielen gegeben hat. Die Mannschaft wusste genau was sie zu tun hat und war damit erfolgreich. 

Labbadia übernimmt nun also Jahre später eine Mannschaft die im Großen und Ganzen unter Dardai immer in der oberen Tabellenhälfte zu finden war und unter seinen unfähigen Nachfolgern ohne Reißleinen ziehen wohl noch abstiegen wäre.

Für mich ist die Antwort klar. Dardai war der richtige Trainer zur richtigen Zeit. Er hat der Mannschaft genau das gegeben was sie gebraucht hat, um sich zu retten und danach Sicherheit zu erlangen. Leider ist es ihm nicht gelungen die Mannschaft danach weiter zu entwickeln zu einen Offensiven Team, welches begeistern kann.

Diese Begeisterung sehe gerade zum ersten Mal seit dem 6:2 Nach dem wieder aufstieg am ersten Spieltag. Ach Schön war das Spiel und die damit verbundenen Träume.

Wie seht ihr das?

Wie seht ihr das?

  • Dardai war am Anfang gut doch konnte später nicht das Potenzial der Mannschaft entfalten (35%, 69 Votes)
  • Unter Labbadia zum Saison Anfang ständen wir jetzt international (29%, 58 Votes)
  • Dardai hat bis zur letzten Minute das beste rausgeholt (22%, 43 Votes)
  • Labbadia ist einfach der bessere Trainer (13%, 25 Votes)
  • Alles nur Zufall, ich bin Fechi und gehe zum BVB (3%, 5 Votes)

Total Voters: 200

Loading ... Loading ...

Bleibt gesund und bleibt Blauweiß – HaHoHe, Euer Opa

307 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments