Veröffentlicht am Kategorien 1. Bundesliga, 2021, Allgemein, Liveticker, Spieltag

LIVE: #TSGBSC – Friday for Hertha?

296 Kommentare lesen

(sun) Der teilweise anstrengende Pokalabend ist kaum vorbei, da erwartet uns schon die nächste Aufgabe in der Liga. Unsere Hertha zu Gast bei der TSG 1899 Hoffenheim in der ,Moment ich muss nachschauen Prezero-Arena zu Sinsheim. Für die unwissenden wie mich, Prezero ist sowas wie Alba. 1899 ist einer der Vereine, der für wen auch immer, schön alt klingt, sich aber von 1899 bis zum Mai 1945 erfolgreich dagegen wehrte kickende Sportler in ihrem Verein haben zu wollen. Erst dann ging es es mehr oder weniger erfolglos mit der Geschichte von Hoffenheims Fußballern los. In der Saison 1990/91 spielte der Verein noch in der Kreisliga A als der frühere Wunderstürmer Dietmar Hopp sein Herz für seinen alten Verein entdeckte und meinte einen kleinen(?) Teil  seiner SAP Millionen in das Team zu investieren.

Doch das “kleine” Geld brachte nicht den gewünschten Erfolg, noch zur Jahrtausendwende dümpelte die TSG in der Verbandsliga rum. Zwei Jahre später war Hoffenheim in der Regionalliga angekommen, doch dann ging es wieder einige Jahre nicht wie erhofft aufwärts. Ab 2005 wurde dann richtig schwer investiert und dieses Mal schoss Geld auch die notwendigen Tore, schon 2008 erreichten die einstmaligen Turner die Bundesliga der Fußballprofis. Den Rest der Geschichte kennt ihr. Heute haben wir uns an die Existenz der Kraichgauelf gewöhnt und da ihre Ligageschichte nicht nur eine Erfolgsgeschichte ist, akzeptiert man sie. Ich kann damit noch mehr anfangen als mit dem “GeldspieltkeinerolleGebahren” eines Matteschitz. Zumal Hopp wirklich in seine Heimatregion investiert hat und als ständiger Zuschauer auch sichtbar Anteil am Schicksal des Teams nimmt.

Spiele gegen Hoffenheim waren sowohl für Lucien Favre als auch für Bruno Labbadia jeweils Endstation ihrer Trainertätigkeit bei Hertha BSC. Insgesamt ist die Bilanz auch nicht unbedingt erfreulich zu nennen, in 22 Partien gab es 6 Erfolge der Hertha, 5 Remis und 11 Niederlagen. Zeit diese Bilanz etwas aufzubessern.

Allerdings sieht es bei der TSG sportlich nicht unbedingt sonderlich zufriedenstellend aus. Der neue Trainer Sebastian Hoeneß führte die Mannschaft in der letzten Saison auf einen 11.Platz, punktemäßig jenseits von Gut und Böse. Auch der Start in diese Saison verlief kaum anders und so steht Hoffenheim nach 9 Spieltagen, Überraschung, Überraschung, auf Platz 11. Ich kenne nicht die Zielvorgaben im Kraichgau, doch mein Bauchgefühl sagt mir, Mitspielen um einen Platz der zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb berechtigt, sollte wohl eher der Anspruch sein, als die Grauen Maus Plätze um 10 rum. Ich war schon ein wenig überrascht, dass Trainer Hoeneß bleiben konnte und ich war auch überrascht, dass ihr Topspieler Kramaric nicht vor der Saison die Gelegenheit zum Wechsel wahr genommen hat. Kramaric ist 30 und seine Gelegenheiten nochmal richtig finanziell anzugreifen, werden weniger. Mein Schluss, die Entlohnung von Kramaric in Hoffenheim wird Sonntags auch noch zwei Frühstückseier zulassen.

Hoeneß spielt mit weiterhin mit seiner 3er Kette, die durch zwei Schienenspieler zur 5er Kette umgewandelt werden kann in eine Art 3-2-2-2-1 oder 3-2-2-1-2 ,sie kann aber auch etwas offensiver ausgelegt werden in einem 3-4-1-2 zuletzt im Pokal. Ich habe bewusst das Wort agiert vermieden, weil die Basis eine geordnete Defensive sein soll, aus der dann mit einem gesicherten Kombinationsspiel in ein schnelles Umschaltspiel geschaltet werden soll. Auffällig ist dabei wie sich die Rolle des vormaligen vor allem Stürmer Kramaric geändert hat und er nun mehr Lenker der TSG Angriffe geworden ist. Seine Rolle ordne ich zwischen einem 8er aus dem ZM und einem 10er im OM ein. Dabei sucht er immer noch den Abschluss, in dieser Saison noch nicht mit dem Erfolg der letzten Jahre, 38 Torschüsse und nur ein Treffer. Mit Torvorlagen führt er allerdings die Ligatabelle an. Sein Passspiel ist oft genau in den Lauf des Mitspielers und die Geschwindigkeit mitnehmend. Genug vor ihm gewarnt!

Ich habe Hoffenheim gegen Köln und gegen die Bayern beobachtet, ein Spiel davon mit einem deutlich zu hohen Sieg und eins ein Muster mit sehr wenig wert für Erkenntnisse. Ich habe den Eindruck dabei gehabt, die linke Seite der TSG ist etwas stärker, dazu arbeiten sie viel mit Flanken aus dem Spiel. Ihr Umschaltspiel wenn es denn funktioniert, wird mit einem hohen Tempo vorgetragen. Hohes Tempo, gleich aber auch hohes Risiko den Ball wieder zu verlieren.

Erstaunlicherweise hat 1899 NULL Euro für Transfers ausgegeben. Dafür kamen David Raum ein talentierter LV ablösefrei aus Fürth, ebenso Sebatian Rudy von Schalke. Es endetet die Leihe von Bruun Larsen, der in Anderlecht zuletzt spielte und von den Bayern wurde mit Chris Richards ein IV ausgeliehen der aber auch links spielen kann und ja, er ist der jüngere Bruder von Omar Richards dem LV des FC Bayern. Für 50.000 Euro verlieh  die TSG den 18 jährigen Stürmer Beier an 96 und verkaufte noch für 500.000 Euro Belfodil an Hertha. Ein Transferplus von 550.000 Euro.

Wie sollte unsere Alte Dame im Kraichgau auftreten?! Klare Ansage, das was in Frankfurt und gegen Gladbach geholfen hat, eine sehr sichere Deckung und eine geordnete Vorwärtsbewegung wie gegen Frankfurt. Die Deckung Hoffenheims muss beschäftigt werden, dann erscheint sie mir anfällig. Insbesondere die rechte Abwehrseite machte gegen Köln oftmals nicht den sichersten Eindruck, auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht. Bei allem Mut zur Vorwärtsbewegung, muss die Ordnung nach hinten stimmen, dem Umschaltspiel von der TSG muss schon früh begegnet werden. Und natürlich muss die Schaltstelle Kramaric soweit wie möglich lahm gelegt werden, eine Aufgabe für das DM. Während ich für Pekarik und Co eher mehr Defensivarbeit erwarte, könnten Platte und Co. sich mit mehr Offensivmöglichkeiten bewegen.

Wie gegen Gladbach treffen wir auf einen qualitativ guten breiten Kader, deshalb von mir nur einige relativ sicher zu erwartende Namen. Im Tor Oliver Baumann mit 31 schon ein erfahrener Ligakeeper mit zumeist guten Leistungen und vielleicht Schwächen im Fußspiel. Aber dann wird es schon schwer. In der 3er Kette erwarte ich rechts Posch und eventuell den ausgeliehenen Richards links. Im Mittelfeld könnte David Raum links Geiger und Samassekou defensiv und Kramaric offensiv spielen dazu eventuell Bruun Larsen und Bebou vorne, aber da sind auch ganz andere Startspieler möglich. Ob unser geschätzter @Stiller starten wird, keine Ahnung. 😉 Dardai sollte mit seinem Team vor allem das TSG System bekämpfen, auf eine bestimmte Aufstellung können sie nicht rechnen.

Die Lage ist für beide Teams ähnlich, wobei Hertha sich mit einem Punkt mehr, eine Niederlage schon eher “leisten” kann und ein Remis uns auch eher reicht als den Hopps. Für sie ist verlieren fast verboten, ein Punkt etwas dünn und im Grunde nur ein Sieg das, was sie weiter bringt.

Über einen Sieg der Hertha mag ich noch nicht nachdenken, denn das hieße plötzlich nahe den internationalen Wettbewerbsplätzen aufzutauchen. Das was ich in den letzten beiden Ligaspielen gesehen habe, war zumindest defensiv und auch unter dem Gesichtspunkt Einstellung, Mentalität eine ordentliche Leistung. Ja, natürlich gab es keine  Schönspielnoten, doch wer Schönes erleben will, dem empfehle ich Synchronschwimmen oder wirklich einen Verein der richtig im Geld schwimmt. Um nicht falsch verstanden zu werden, es gibt Beispiele die bis jetzt in der Saison auch zeigten, dass weniger Geld, attraktiv UND erfolgreich spielen sich nicht widersprechen, wie Freiburg und Union und in Ansätzen Köln, aber das ist eine Momentaufnahme, es gibt auch reichlich Teams ,die noch einige Probleme mehr in dieser bisherigen Saison haben. Dazu ist der Ansatz zu besserem Spiel über ein erfolgreiches Spiel aus dem man Selbstsicherheit gewinnt, ein möglicher Weg.

Noch ist aber nichts genaues zu erkennen, mit drei Siegen, sind wir weit oben, mit drei Niederlagen geht es schnell nach unten und alles andere ordnet uns dazwischen ein. Ich mag auch noch keine Urteile über unsere Spieler abgeben, weder in die eine Richtung noch in die andere, weder ob sie Leistungsträger sind oder ob sie unter ihren Erwartungen bleiben. Das Team, auch der Trainer, hat sich in den letzten Spielen Zeit bis zur Winterpause erarbeitet, wo wir dann erneut schauen müssen, wo die Mannschaft an sich und jeder einzelne stehen.

Von dem ausgehend kann ich wie üblich nicht vorher sagen, wer heute Abend in Sinsheim für unsere Mannschaft auflaufen wird. Ich vermute jedoch, dass die Spieler der beiden letzten Partien, eher eine Chance haben, als die die gegen Münster im Pokal die Pflicht erfüllten. Ich weiß jedoch nicht, wie es um Stark steht oder ob sonst jemand verletzt ist. Wer bringt jene vor der Saison angesprochene Führung und jene Mentalität mit, nun auch bei der TSG zu bestehen.

Ich gehöre ja einem alten “Stern” Titel nach zur “Null Bock Generation”, das lasse ich jetzt mal wieder raushängen und räume hier gleich das Feld. Sprich unterstützt mich bitte mit Aufstellungen, Taktiken und Ergebnistipps. Ich tippe auf ein 2:2, immer 1:1 ist langweilig. 😉

Alle die den Weg in den Kraichgau gefunden haben, danke für eure Unterstützung, euch und uns anderen einen erfolgreichen Auftritt unserer Hertha, dazu ein schönes Wochenende, denkt an die Zeitumstellung und wie immer Bitte Bleibt Gesund!

HaHoHe Hertha BSC!

sunny

Eure Tastaturen haben schon Angst vor dieser Minute, ich bin weg und ihr werdet losgelassen, ich freue mich über euer geschriebenes und eure Unterstützung beim Spiel. Viel Spaß !

Mein Tip für #TSGBSC ist

View Results

Loading ... Loading ...
296 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments