Veröffentlicht am Kategorien 1. Bundesliga, 2020, Allgemein, Liveticker, Spieltag

LIVE #SCFBSC – Bade(n)wetter

205 Kommentare lesen

(opa) Der Frust des letzten Spiels dürfte bei dem einen oder anderen noch nicht abgeklungen sein, da geht’s heute auch schon Schlag auf Schlag weiter mit Spieltag Nr. 32 und dank des sicheren Nichtabstiegs auch der drittletzte der laufenden Saison. Da zudem noch niemand weiß, wann es in der neuen Saison weitergeht, sollten wir das Spiel also nochmal mit allen Sinnen genießen. Wobei Genuss und Hertha in einem Satz selten einen sinnvollen Zusammenhang ergeben.

Draußen wird es langsam sommerlich und daher passt es auch, dass das heutige Spiel unserer Hertha im Sonneneck Deutschlands stattfindet. Und nicht nur das traditionell eher gute Wetter dort ist eine Reise Wert, auch ein Blick in die Geschichtsbücher ist lohnend, denn das Breisgau gehörte vor seiner Zugehörigkeit zu Baden zu Österreich und wurde gegen den Willen der Bevölkerung Anfang des 19. Jahrhunderts dem Großherzogtum Baden zugeschlagen.

Selbiges wurde aus Karlsruhe, mit dessen Sport Club Herthafans bis heute eine Fanfreundschaft verbindet, vom Hause Baden regiert und der letzte vom Kaiser ernannte Reichskanzler war der badische Thronfolger Max von Baden oder wie er vom Kaiser (dessen Cousin er war) verächtlich auch genannt wurde, der “Bademax”. Wenn das mal nicht passend zum Wetter und zu Preußen ist.

Und wo wir gerade beim Wetter sind, verrate ich auch gleich, weshalb es sich lohnt, nachher den Liveticker zu lesen, denn passend zum sommerlichen Wetter wird es heute ein paar ganz einfache Köstlichkeiten der italienischen Küche geben. Nach einer leckeren Pizza gibt’s selbstgemachtes Schokoladeneis, sofern die Eismaschine mitspielt. So, nun aber genug des Bildungsauftrags (wobei sunny nicht weniger bildend ist) und Bühne frei für unseren Sunny:

Der Charaktertest im Breisgau

(sun) Zum Zeitpunkt an dem ich euch mit diesem opener auf das kommende Spiel, insbesondere den nächsten Gegner, einstimmen will, merke ich wie schwer es für mich ist, die letzte Partie gegen Eintracht Frankfurt aus dem Kopf zu bekommen. Man kann gegen Frankfurt verlieren, doch die gezeigte “Nichtleistung” war sehr enttäuschend. Und dabei hätte die Tabellensituation für Hertha mitgespielt. Nun haben wir mit fremder Hilfe den Klassenerhalt gesichert,doch auch wenn ein Sieg in Freiburg uns nochmals ins Rennen um die EL- Quali bringt, so richtig mag sich momentan wohl niemand nochmal mit diesem Thema befassen.Wie es bei einem Sieg ist, werden wir hinterher in uns spüren. Ich für mich bin zufrieden,wenn wir uns sportlich fair aus der Saison verabschieden,  die Mannschaft nochmal versucht ihre guten Seiten zu zeigen. Unser Gegner spielt allerdings nach dem 2:2 in Wolfsburg um zumindest einen EL Qualiplatz mit, vielleicht sogar noch mit etwas Glück, um Platz 6, da steht mehr auf dem Spiel.

Freiburg ist die Mannschaft, die ich während meiner Beobachtungen am meisten angeschaut habe, insgesamt dreimal, in Frankfurt und bei den Heimspielen gegen Leverkusen und Gladbach.Eins ist dabei sicher, der “Star” der Mannschaft steht nicht auf dem Feld,sondern daneben. Ob man Christian Streich mag oder nicht, er hat es zum dienstältesten Trainer der Liga geschafft, auch wenn das Umfeld in Freiburg medial ein anderes ist als In München oder Berlin,dennoch spricht das für eine gute Arbeit. Streich hält seine Meinung nicht zurück, egal ob er damit aneckt oder nicht. Während des Spiels ist er ständig präsent und kann auch schon mal austicken.Doch nimmt er mit seiner Art die Aufmerksamkeit auf sich zu richten, viel von seiner Mannschaft,so dass sie in Ruhe arbeiten kann. Im Spiel bevorzugt Streich wie Labbadia eine Viererkette, davor zwei DM. Die restlichen vier Spieler variieren je nach Aufstellung und Gegner. Mal wird so ein 4-2-3-1 daraus, zuletzt mehr ein 4-2-2-1-1. Im Tor steht mit Alexander Schwolow einer, der auch zu den Gerüchten um einen Zugang zu unserer Hertha in der neuen Saison zählt. Schwolow spielt eine gute Saison, hat wenige Schwächen, ist reaktionsschnell und auch in der Strafraumbeherrschung ordentlich. Feste Größen in der Viererkette vor Schwolow sind der beständig spielende Kapitän Christian Günter als linker Verteidiger,ein Spieler der bisher in allen Partien dabei war,sowie der kampfstarke Dominique Heintz neben ihn in der IV.  Heintz bildet in der IV ein Gespann mit dem Österreicher Lienhardt. Der RV ist die einzige Position,die zuletzt nicht konstant besetzt war, da spielten sowohl Lukas Kübler oder auch schon mal der eher offensiv ausgerichtete schnelle Jonathan Schmid.Da Kübler verletzt ist,könnte es auf Schmid hinaus laufen. Das DM ist ebenfalls eine beständige Größe mit Robin Koch und Nicolas Höfler. Koch der Mann mit guten Defensivqualitäten und Höfler eine Art Stratege im DM Freiburgs. Beide sind angeschlagen, dazu die englische Woche,vielleicht wechselt hier Streich.Das offensive Mittelfeld bildeten zuletzt Roland Sallai( eventuell setzt Streich auch Kwon) über rechts und der technisch beschlagene Vicenzo Grifo über links. Grifo hat eine Zeit gebraucht, um nach seinem Wechsel nach Hoffenheim und zurück wieder in Freiburg anzukommen.Er ist inzwischen wieder auf dem Weg an die alte Form anzuknüpfen und legt zu einer Reihe von Toren Freiburgs auf. Im Sturm spielen Lucas Höler, Nils Petersen und Luca Waldschmidt, wobei der eine etwas zurückgezogen hinter dem anderen agiert. Petersen Mister Joker der Liga ist bei seinem Einsatz derjenige der in der vordersten Position spielt,jeder weiß um seine vielseitige Gefährlichkeit vor dem Tor,auch in dieser Saison ist er Freiburgs bester Torschütze.Meistens beginnt aber Waldschmidt hinter Höler und mit Petersen kommt später ein “Pfund” von der Bank. Sowohl Höler als auch Petersen wurden in allen 31 bisherigen Partien eingesetzt. Der SCF beginnt oft eher verhalten abwartend im Spiel, sein Pressing setzt auch eher an der Mittellinie ein, als schon in des Gegners Hälfte. Mit Fortdauer des Spiels ändert sich das dann aber und aus einer meist sicheren Deckung beginnt Freiburg mit mehr und mehr Vorstößen vor allem über die Außen nach vorne. Das Kombinationsspiel läuft sicher und wirkt eingespielt.Alle Spieler haben zu der Taktik ihre Befähigung und auch ihre Aufgabe. Da der älteste Spieler der Mannschaft Nils Petersen mit 31 ist, könnte das Team in der Formation noch einige Jahre zusammen spielen. Was sind die Schwächen? Abgesehen vom eher Joker Petersen, fehlt es den Freiburgern an Spielern,die das Tor vermehrt treffen,ebenso wie bei Hertha.Das äußert sich schon mal im vermehrten Auslassen von Torchancen.Allerdings fällt es schon auf, dass außer Kapitän Günter und Manuel Gulde noch niemand aus dem Deckungsverbund getroffen hat. Ob wir daraus einen Rückschluss auf eine Schwäche bei Standards ziehen können,bleibt abzuwarten. Ansonsten ist der SCF eine Mannschaft bei der der Gegner einfach ein Tor mehr schießen muss,als die Freiburger. In dieser Saison gingen sie ausschließlich beim 0:4 in Köln “baden”.

Doch was zählt das alles gegen Hertha nach dem schlechten Spiel gegen Frankfurt? Streich wird seine Spieler sicher darauf hinweisen, dass das nur eine Momentaufnahme war, um nicht den Gegner zu unterschätzen. Schließlich steht für Freiburg noch einiges auf dem Spiel,da sind drei Punkte gegen unsere alte Dame sicher mit eingeplant. Die restlichen Spiele in München und gegen Schalke sind wahrlich keine Selbstläufer.

Und für unsere Mannschaft? Freiburg gehört nach der Statistik zu den Teams,die uns eher liegen. In 27 Erstligapartien gab es 6 Siege des SCF 11 Remis und 10 Siege von Hertha. Doch was diese Statistiken wert sind, haben wir gegen Frankfurt gemerkt, die uns danach ja auch hätten liegen müssen. Labbadia muss zum ersten Psychologe sein,Motivator, der die Mannschaft wieder heiß macht und ihr klar macht, um was es für sie geht. Wir werden nicht in der Lage sein in der Sommertransferphase zwölf neue Spieler zu holen, das heißt jeder muss begreifen, dass es sich nochmal “lohnt”, auch auf die neue Saison hin wirklich so zu spielen, als ginge es noch um was. Als positives Beispiel der letzten beiden Partien ist mir dabei der ja eher “ungeliebte”Alexander Esswein aufgefallen,mit einer gegen Frankfurt erstaunlichen Quote gewonnener Zweikämpfe von 100% . Spieler die reinkommen und sofort alles geben und nicht irgendwelche Jungs,die noch nicht begriffen haben, dass sie nicht mehr die Stars irgendwelcher U Mannschaften sind. Labbadia muss also ein Gefühl entwickeln, wer noch für unsere Mannschaft 100% Einsatz zeigt und daraus muss er dann zweitens eine Startelf formen,die Im Breisgau zeigt, dass Frankfurt nicht Normalzustand nach dem erreichten Klassenerhalt ist. Der berühmte Charaktertest eben!! Über Verletzte zu jammern hilft nicht,abgesehen davon, dass auch andere Mannschaften davon betroffen sind. Skjelbred fällt wohl aus und für seine Position gibt es im Grunde momentan keinen Ersatz,meine Idee wäre Darida,denn Grujic ist nicht der Spielertyp zumal es die Frage ist,ob er noch den Ehrgeiz hat sich nochmal zu präsentieren und Arne Maier ist einfach formschwach oder hat die Bodenhaftung verloren, was ich mir nicht wünsche. Für Boyata bleibt nur die Alternative Stark, der auch zeigen muss, ob er wirklich zu mehr fähig ist,als zu einem backup von Boyata. Und sollte Ibisevic nicht spielen und dafür Piatek beginnen,möchte ich Stark mit der Binde auch als Herthanführer sehen und nicht als Verwalter. Mit Lukebakio und vor allem Cunha stehen uns wertvolle Alternativen wieder zur Verfügung, Cunha zeigte in den wenigen Minuten gegen die Eintracht mehr an Offensivqualitäten als die restliche Mannschaft zusammmen,während des gesamten Spiels. Nein, ich habe unsere Mannschaft noch nicht aufgegeben und erhoffe mir noch wenigstens 1-3 oder sogar 4 Punkte aus den drei restliche Partien und vor allem ein Auftreten bei dem ich am Ende sagen kann, wir haben nochmal alles gezeigt,was wir können.

Sorry, wenn ich heute etwas von meiner sonst üblichen “Sachlichkeit” abgewichen bin.Nun überlasse ich euch wieder das Feld hier. Tobt euch an den Tasten aus und schreibt eure Taktiken und Ergebnistipps auf. Rechnet einer mit einer Art Comeback unserer alten Dame oder ist sie doch schon urlaubsreif? Es sieht ja nach angenehmen Gartentemperaturen aus,ich vermute einige werden draußen das Spiel sehen!? Egal wo,ich wünsche euch allen ein schönes Spiel und zumindest ein, besser natürlich drei Punkte unserer Hertha!

HAHOHE HERTHA BSC……….und bleibt gesund

sunny

Fehlt da jetzt noch was?!!!!! Ach na klar, unser livetickernder Käptn @opa ist selbstverständlich wieder kurzweilig  für euch da. @opa, ich bin immer wieder über Deine kulinarischen Qualitäten überrascht und bin gespannt, was es dieses mal gibt!!???

  • Ich steige jetzt aus dem Liveticker Olymp…

    …zu Euch in die Kommentare herab. Ich erwarte Blumenmädchen, Wein und gebratene Täubchen

  • Fazit…

    …so ganz spontan: Lecker war’s, aber das Kulinarische reißt es nicht raus. Wir haben Probleme, an denen wir dringend arbeiten müssen. Und ich brauche eine größere Eismaschine.

  • Cunha knapp am Tor vorbei…

    …na das wäre es gewesen, doch Stielers “jekoofte” Zeit scheint vorbei und er pfeift ab. Preetz stiefelt bedient ab, während Labbadia noch etwas Motivationsabklatschen mit seinen Spielern macht.

  • Freiburg wechselt nochmal…

    …Grifo darf vorzeitig gehen, mit Schlotterbeck kommt ein von Köpenick an Freiburg ausgeliehener Spieler.

  • 3 Minuten Nachspielzeit…

    …die Grausamkeit nimmt also kein Ende

205 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments