Veröffentlicht am Kategorien 2024, Allgemein, Länderspiel, Nationalmannschaft

LIVE: #ESPGER – Minimalziel erreicht!

407 Kommentare lesen

(sun) Mit einer eigenen Art vorzeitigem Fazit heiße ich euch zum Viertelfinalopener zum Spiel unserer Mannschaft gegen Spanien heute um 18 Uhr in der Stuttgarter MHP Arena Herzlich Willkommen. Für manch einen ist der Einzug ins Achtelfinale schon Grund ein positives Ergebnis zu feiern, für andere muss wohl dazu das Halbfinale erreicht werden. Ich sehe dieses jetzt erreichte Ziel als einen Fortschritt gegenüber den doch bescheidenen Ergebnisse einer deutschen Mannschaft bei den letzten Turnieren. Eher als ein Erreichen der letzten 8 bei einem Turnier, hatte man ja Angst Deutschland qualifiziert sich erstmals seit 1968 nicht mehr für ein Endrundenturnier. Davor war man 2024 als Ausrichter geschützt, doch die Ergebnisse noch im letzten Jahr ließen nichts gutes ahnen.

Viertelfinale ist jetzt nicht Superduper, aber eben auch kein Versagen, zudem ist die Stimmung im eigenen Land bei diesem schönen internationalen Turnier euphorisch geblieben. Viele die vom Fußball wenig verstehen, ihm sonst kaum zugewandt sind, lassen sich von dem Fest und der Leistung der Nagelsmannelf mitreißen. Wir sind in der Ko Runde und auch wenn ich am Achtelfinale vieles zu bemängeln hatte, am Ende steht ein verdienter 2:0 Erfolg und damit die Basis für das heutige Spiel. Ich will mich nicht mit dem Negativen hier aufhalten, jeder der keine Deutschland Brille auf hat, konnte die Schwächen sehen. Das ist für das heutige Spiel nur in der Hinsicht wichtig , taktische Fehlentwickungen in der Vorbereitung zu beheben. Positiv fällt mir insbesondere auf, wie jeder noch so sinnlos aus dem Strafraum auf Tribünendach gejagte Ball von den Spielern abgefeiert wird, dabei gehen Rüdiger und Andrich voran, doch die meisten anderen stehen dem kaum nach. Der wichtige Punkt Einstellung scheint zu stimmen.

Ob die auch noch stimmt, wenn wir mal in Rückstand gegen einen deutlich sichtbar überlegenen Gegner spielen, könnte sich heute zeigen. Doch wer erinnert sich heute noch  genauer an den Titel 2014!? Da war auch vieles nicht superduper, dieses glückliche Remis gegen  Ghana, das verregnete 1:0 gegen die USA, vor allem der verdammt glückliche Achtelfinalsieg gegen Algerien, das knappe 1:0 gegen Frankreich im Viertelfinale bei dem aber schon Teamgeist richtig zu bemerken war. Vielleicht ist diese Mannschaft mit ihrer Moral in der Lage wie vor zehn  Jahren sich von Spiel zu Spiel zu steigern. Nein, ich erwarte kein wie gegen Brasilien 7:1, das wird wohl einmalig in der Fußballgeschichte bleiben, aber man kann auch gegen diese starken Gegner über sich hinaus wachsen.

Mit Spanien treffen wir auf das einzige Team dass sich bisher erwartungsgemäß durchgesetzt hat. Anfangs in einer schwer erscheinenden Gruppe mit Italien, Kroatien und Albanien. Wobei man nach den Bildern von Schweiz gegen Italien und der insbesondere in der ersten Halbzeit deutlichen Überlegenheit der Eidgenossen, sich schon fragen muss, wo ist es hin mit der Herrlichkeit dess Titelverteidigers, der nebenbei auch momentan die vermutlich stärkste oder mit stärkste Liga der Welt darstellt. Die Italiener leiden an dem was viele der großen Ligen an Problemen mit sich bringen. Auf ganz wichtigen Positionen spielen in den Ligen jeweils Ausländer. Besonders im Sturmzentrum macht sich das bemerkbar, außer bei den Franzosen mit Mbappé. Selbst Deutschland setzt auf einen 30+ Stürmer bzw einen offensiven Mittelfeldspieler. Und so ist es bei Italien besonders auffällig. Da die Uefa oder die Fifa nach neuen Wettbewerben suchen, wie wäre es denn mit einem Ligenwettbewerb unabhängig von der Nationalität des Spielers?!

Was bei vielen Teams dringend geboten erscheint, ein Umbruch in der Mannschaft, ist bei Spanien im vollen Gange. Zwar spielen sowohl in der Abwehr als auch im Sturm erfahrene Akteure eine tragende Rolle, doch dazu setzt Trainer de la Fuente auch immer junge Spieler mit Perspektive ein, wie im Angriff den 21 jährigen dribbelstarken Williams auf Links und den erst 16 (!!!!!!!) jährigen Yamal der über rechts kommt und technisch schon auf einem enorm starken Niveau spielt. Die DFB Elf und Trainer Nagelsmann hinken dieser Entwicklung noch ein wenig hinterher. Zu den bekannten Talenten um Wirtz,Musiala und Beier müssen in den kommenden Qualispielen zur WM vermehrt jüngere Spieler eingebaut werden, wenn sie denn vorhanden sind.Um das klar zu stellen, ich meine damit nicht nur Spieler um die 20 ,sondern welche die 27- sind und die Perspektive bieten, die nächsten zwei, drei Turniere bestreiten zu können. Dazu gehört natürlich auch der Mut der Vereinstrainer insbesondere in Liga 1 auf solche Spieler zu setzen und nicht immer nur den bequemen Weg über fertige ausländische Spieler zu gehen. Wobei der Erfolgsdruck für die sportlich Verantwortlichen dem oftmals entgegen steht. Wenn man bedenkt, dass ungeschlagen Bayer nur 4 deutsche Spieler vermehrt eingesetzt hat und nur Wirtz mit 21 zu der Altersstufe 27- gehört, weiß man wohin der Weg momentan geht. Das gute an dieser Entwicklung sehen wir bei dieser EM, die so genannten Kleinen haben deutlich aufgeholt, basierend auf viele Spieler die im Ausland Erfahrungen sammeln können. 

Nun aber zum Kader unseres heutigen Gegners

https://www.kicker.de/spanien/kader/europameisterschaft/2024

De la Fuente setzt auf eine 4er Abwehrreihe,wie die allermeisten erfolgreichen Teams. Taktisch könnte man es einfach als 4-3-3 Formation bezeichnen, die offensiven spielen dabei flexibel, das wird an die jeweilige Anfangsformation angepasst. Setzt der Trainer im Sturmzentrum auf Kapitän Morata sieht das oft wie drei Stürmer aus, weil die Außen ständig für zusätzliche  Gefahrenmomente sorgen sollen.Natürlich beherrscht Spanien immer noch ihr Überlegenheitsspiel, sind sie Kurzpassweltmeister, doch inzwischen wird auch mal der lange Ball über die Abwehr des Gegners gesucht, ebenso wie über die schnellen Außen umgeschaltet werden kann. Zur Defensive Spaniens kann ich wenig beisteuern, mangels Belastung in den bisherigen Spielen. Im Tor steht vermutlich Unai Simon, ein typischer Baske der schon seit vielen Jahren in Bilbao spielt und dem Verein treu ist. Die Abwehr besteht aus vielen erfahrenen, älteren Spielern, hier wird vermutlich demnächst der Umbruch beginnen. Sie machen einen sehr eingespielten Eindruck, passen auch gut in die Offensivpläne von de la Fuente, doch aufgrund des Alters könnte ich mir eine gewisse Anfälligkeit bei schnellen Kontern vorstellen.

Aber wenn ich mir schon was vorstelle, Dänemark habe ich ja auch zu Kopfballgiganten erklärt und am Ende war die Leistungen in dem Bereich eher dürftig.  Das Mittelfeld der Iberer ist vermutlich eines der stärksten, wenn nicht sogar das stärkste der EM. Pedri von Barca über rechts ein wenig vorgezogen und Fabian von Paris über links sind defensiv wie offensiv eine Klasse für sich, da kommt viel Arbeit auf unsere Außenseiten zu, die AV werden jegliche Unterstützung brauchen um dagegen zu halten. In der Zentrale wirkt Rodri von Manchester City, ein 6er/8er schwer zu fassen, eine Art Taktgeber des spanischen Spiels. Seine Wirkung einzudämmen, dürfte die Aufgabe für “ich hau alle weg” Andrich sein. Zur Spitze habe ich schon einiges vorgetragen, das sind keine Kopfballwunder, aber dennoch bei Standards zu beachten, weil dann auch die Defensiven aufrücken. Spanien will nicht mehr ganz so wie früher die Bälle ins Tor tragen, es wird schon deutlich vermehrt der Abschluss gesucht. Geblieben ist aber als Manko die Chancenverwertung.

Und wie kann die deutsche Mannschaft gegen diesen ersten wirklich starken Gegner bei diesem Turnier bestehen? Vermutlich wird es darauf ankommen, wer sein Mittelfeldspiel, sein Überlegenheitsspiel durchs Zentrum aber auch über die Außen durchsetzt. Wie schon erwähnt die Außen müssen offensiv wie insbesondere defensiv konzentriert stehen. Andrich, Gündogan und Kroos müssen die Zentrale der Iberer möglichst ausschalten und vorne muss, das ist ja selbstverständlich, eingenetzt werden. 

Ich tue mich mit einem Tipp dieses mal sehr schwer, im Normalfall tippe ich auf ein Remis, doch das bedeutet ja nur Verlängerung. Deshalb lasse ich es, bei diesem Spiel zu tippen. Möglich ist alles.

Und was erwartet ihr von dieser Partie und wie tippt ihr?

Wie immer ein spannendes, erfolgreiches Spiel der DFB Elf

sunny

Habt ein schönes Wochenende und nun unterstützt die Nagelsmänner über die Tastatur. Viel Spaß Dabei! 

Die Schiedsrichteransetzung: Anthony Taylor (SR) Gary Beswick (SR-A1) Adam Nunn (SR-A2) Ivan Kruzliak (4.Offizieller) Stuart Attwell (VA) Bartosz Frankowski (VA-A) der 4.Offizielle ist aus der Slowakei und der VA-A aus Polen, alle anderen sind aus England!

Mein Tip für #ESPGER

  • Niederlage - Paella siegt über Kraut (55%, 28 Votes)
  • Heimsieg - Gazpacho wird am besten kalt serviert (45%, 23 Votes)

Total Voters: 51

Wird geladen ... Wird geladen ...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
407 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
407
0
Klicke hier um zu kommentieren.x